THE NEW ALBUM

Reviews from "The Final Stage"

Review Metal Only 13.03.21 - Posted in The Final Stage reviews Review Metal only
by Udo Rating: 8/10
Metalonly


 
Viele Bands aus der Schweiz kenne ich nicht. Daher war ich gespannt, was mich auf "The Final Stage", dem neuen Album der mir bislang unbekannten Truppe Distant Past, erwartete.

Gleich das Eröffnungsstück "Kill The Dragon" serviert alle Zutaten für eine Metal-Delikatesse; hohe Gitarrenläufe, außerordentlich songdienliches, abwechslungsreiches Drumming und ins Ohr gehender Refrain. Die Stimme des Sängers erinnert an Geoff Tate von Queensrÿche. Effekte werden sparsam eingesetzt, hier mal ein mit leicht verzerrter Stimme gesprochenes Intro, dort mal ein kleines Gimmick in Form eines klingelnden Telefons am Anfang, über das sich jemand aufregt.

Mit einer Ausnahme sind die Songs verhältnismäßig kurz gehalten. Schade ist, dass die Gitarren nicht mehr Raum erhalten. Es macht Spaß, dabei zuzuhören, wie sie sich teilweise immer höher schrauben, allerdings sind die entsprechenden Parts leider zu schnell vorbei. Stattdessen laufen einige Songs gegen Ende auf einen sich dauernd wiederholenden Refrain hin. Ein Beispiel hierfür ist "Queen Of Sin", wo es schöner gewesen wäre, statt der dauernden Wiederholung des Refrains einen Instrumentalteil einzubauen.

Die Band schafft in allen Songs eine dichte Atmosphäre. Die Produktion stellt den Gesang in den Vordergrund, ohne dass der Rest der Truppe dahinter verschwindet. Vom Gesang her hätte ich mir mehr höhere Passagen gewünscht. Dass der Sänger dies kann, stellt er an der einen oder anderen Stelle unter Beweis.

Fazit:
"The Final Stage" klingt wie ein Album aus der Ära des "NWOBHM". Distant Past bieten mit ihrem neuen Werk klassischen Heavy Metal im besten Sinne. Wer die frühen Alben von Iron Maiden, Judas Priest oder Queensrÿche mag, fühlt sich schnell zuhause.

Punkte: 8/10

Anspieltipp: Kill The Dragon, I Am Omega, Dawn City